Corina Bomann – Die Samuraiprinzessin: Der Spiegel der Göttin

This book is not published in English yet. I have no idea if it ever will be, but I will keep an eye and ear open and let you know. Look further down for a short review in English.

die samurai prinzessin 1

Hardcover
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
veröffentlicht 2013
Seiten: 336

Book (Deutsch)

Klappentext:

Tomoe wird sich rächen! Seit ihre Familie heimtückisch ermordet wurde, lebt die 15-Jährige in einem abgelegenen Kloster, wo die Mönche sie die Kampfkunst der Samurai lehren. Doch längst ist die mutige Kämpferin von den Göttern für Größeres auserwählt worden. Sie soll dafür sorgen, dass die drei Throninsignien nicht in falsche Hände geraten. Auf der Suche nach dem Spiegel der Sonnengöttin Amaterasu gerät Tomoe in die Machtkämpfe zwischen zwei verfeindeten Familien. Dabei lernt sie den Fürsten Yoshinaka kennen, der schon bald mehr ist als ein Verbündeter. (Amazon)

In Kürze:

+ historischer Jugendroman
+ erste Teil einer Reihe
– leider zu langatmig, langsam mit einer sehr eigenen Hauptfigur, mit der ich mich leider nicht anfreunden konnte

Meinung:

Dieser historische Roman von Corina Bomann ist mein erstes Buch der Autorin. Tomoe wird von ihrer Mutter in den Wald geschickt um Holz zu suchen. Dort trifft sie auf ein unheimliches Wesen, dass ihr eine große Zukunft vorhersagt. Sie soll die drei Throninsignien finden und damit dem wahren Kaiser zur Macht verhelfen.

Tomoe kehr aus dem Wald zurück und findet ihre tote Familie. Tomoe macht sich auf ins nächste Dorf mit dem Willen ihre Familie zu rächen. Auf dem Weg wird so von Mönchen gefunden, die sie mit in ihr Kloster nehmen. Dort lernt sie die Kunst des Kämpfens und beginnt die ihr bestimmte Aufgabe: die Suche nach den Throninsignien.

Die Grundidee des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist angelehnt an historische Figuren und findet in einer Zeit und einem Land statt, von dem ich nicht viel weiß. Das allein war schon Ansporn genug das Buch einfach mal in die Hand zu nehmen. Schließlich ist es ja nicht schlimm nebenbei etwas zu lernen. Allerdings bin ich in die Geschichte leider nicht gut reingekommen. Die Handlung an sich war streckenweise sehr langsam und schleppend, was an sich nicht so störend war. Manchmal ist etwas Ruhe ja genau das Richtige. Doch trotzdem bin ich nicht richtig in Schwung gekommen und die Geschichte leider auch nicht.

Die Mythologie war durchaus interessant, aber Bomann hat so viele Ideen und Konzepte integriert, dass es manchmal zu viel war. Ich hatte Probleme mich in die Welt hineinzuversetzen, einige Sachen waren nur angerissen, andere wurden zu sehr ausgebreitet. Auch bin ich mit der Protagonistin nicht gut klargekommen. Sie war mir einfach nicht sympathisch.

Die Idee an sich ist sehr interessant, aber leider kam ich persönlich mit der Umsetzung einfach nicht zu recht. Zu einem anderen Zeitpunkt wäre es vielleicht das richtige gewesen.

Fazit:

Ein historischer Roman mit teilweise schleppender Handlung und mit dem ich leider nicht war geworden bin.

In English:

The Samurai Princess is a historical novel written by a German author. Tomoe is send into the forest to find fire wood by her mother. There she meets a mysterious being that proclaims that she will is destined for greatness (something along those lines). When she returns from the woods, she discovers her dead family. As she makes her way to the next village, Tomoe is found by priests after her family was killed and is brought to their monastery. There she learns to fight and waits patiently to exact her revenge for her parents deaths. However, the gods have chosen her to find the three insignia of the emperor. While Tomoe searches for the first regalia – the mirror of the sun goddess Amaterasu – she is caught between two warring families…

The book was sadly disappointing. Although I really looked forward to reading and I the premise of the story was promising, it was not an easy read. I had to force myself through some of the pages: it was slow, there was a lot of waiting and almost no action. The author wanted to incorporate many myths, ideas and historical facts that it just got very convoluted, which made the reading even slower. I also couldn’t really relate to or sympathize with the character. Though I had that problem in other books as well the world creation or the narrative drew me in. Here all failed to do just that. Maybe at another time, I would have enjoyed it more. Who knows.

Ratings:

rating 2

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s