Sabine Weigand – Die Seelen im Feuer (Incl. Short English Review)

This book is written and narrated in German. For a short English review please see further below.

Hörbuch gelesen von Birgitta Asshauer

Information zum Buch:
Taschenbuch
Verlag: Fischer
veröffentlicht 2010
Seiten: 528

Klappentext:

Von der Liebe in den Zeiten des Feuers
Es trifft Frauen und Männer, Arme und Reiche: wer der Hexerei bezichtigt wird, stirbt in den Flammen. Es ist ein Ringen um Gut und Böse, aber auch ein Kampf um die Macht, denn der Fürstbischof von Bamberg will besonders die freien Bürger der Stadt in ihre Schranken weisen. Mit der jungen Apothekertochter Johanna schauen wir in eine Welt, in der der Hexenglaube Wirklichkeit ist. (Amazon)

Meinung:

Handlung: Der Roman ist spannend und gleichzeitig erschreckend. Die Beleuchtung der Hexenverbrennung aus der Sicht der Bürger und der Kirche ist eine interessante und auch aufschlussreiche Mischung. Dabei sehen wir nicht nur die Machtgier der Kirche, sondern auch den Glauben der Geistlichen, die davon überzeugt sind, dass der Teufel sie testen will.

Charaktere: Die Figuren sind durchaus sympathisch und liebenswert. Dabei werden verschiedene Seiten beleuchtet und der Grund für die Handlungen des Antagonisten angedeutet. Eine interessante Mischung, welche die Erzählung umso erschreckender macht.

Stil/Sprecher: Der Schreibstil ist angenehm und flüssig. Er verzichtet aber nicht ganz auf detaillierte Beschreibung der Folter (die sicher auch noch mehr und schlimmer hätte beschrieben werden können). Ich hätte gut und gerne auf das ein oder andere verzichten können und musste ab und zu ein paar Stellen überspringen. Der Roman wurde sehr gut Birgitta Asshauer gelesen.

In English:

Johanna lives in the city of Bamberg when the church starts to burn witches. Those witch hunts don’t stop for anybody thus the rich, the poor, men, and women are burned at the stake. Johanna and her family try to survive, but the bishop plans to collect more and more money. He even stops at nothing to keep the citizens from reporting to the pope.

The novel was a really good and terrifying read. I liked the inclusion of both perspectives – the citizens and the clergy – which did not only highlight the struggle for power and money but also the deep believe of the bishop that the devil is tempting him by controlling all those witches around him. This made the story even more horific and frightening.

The writing was fluent and effortless, yet the author did spend some time on the torture methods. I could have done without those and had to skip some parts occasionally since I really don’t like blood and gore. But alltogether this was a really interesting and good book.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s