Two Halfs of One Whole – My Reading Life with Two Languages

English Conquers My Reading World

I started reading novels in English a long time after my high school English teacher told me that I would never be able to speak English properly. My pronunciation was good but the rest, well it wasn’t and it was never going to be good. I have now finished my PhD in American Studies and I wrote it in English. And though I will be far from being at a native speaker level (and I never aimed at being one) I think I managed to make the language my own – familiar, comfortable, home 🙂

Is my German Really Lost – The Rediscovery of My Native Tongue

Because I was so focused on conquering English, I haven’t read German authors for many years

  • because I felt I had to read English to stay connected with the language,
  • because it was easier for me to read English after so many years,
  • because books in German became strangers to me.

All there was English, novels in English, theory texts in English, TV series in English, movies in English, manuals in English – you name it. Once I started reading blogs and watching Booktube I was brave enough to pick my first German book in over a decade. Though reading the first novels felt strange, it became familiar again – it  also became home.

Do I Have to Choose – My World Is Big Enough for Both

So, every time I read a book in German I yearned for English and every time I was deeply invested in an English novel, I looked forward to read a story in German – it was a predicament. I considered myself torn because I couldn’t decide which language I liked more, which was more familiar, which was my home. But finally I discovered, I don’t have to decide. I can love both equally. I can be at home at two different places at the same time.

I was a little mad at my English teacher for telling me English and I would never get along. Today I am thankful for it. Because of what he said I chose English as a subject of my studies, I lived in an English-speaking country, and I am at easy with two languages. I am at home when I hear or read either of them.

Audiobook Reviews/ Kurzrezi: Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der König der Bettler & Die Burg der Könige

The following audiobooks are written by a German author and read in German, so the review will be in German as well. I don’t think this book will be published in English at all. The first book is a historical crime novel centering around an executioner and his family in the Middle Ages, who solve mysteries and murders. It is the third book in this series.
The second books is written by the same author but centers around political power struggles in a different place and time.

Oliver Pötzsch – Die Henkerstochter und der König der Bettler

Klappentext:

Ein Brief lockt den Schongauer Henker Jakob Kuisl nach Regensburg. Dort findet er seine Schwester und seinen Schwager tot in der Badestube. Sofort verhaftet ihn die Stadtwache als Verdächtigen. Kuisl ist in eine Falle getappt. Nun drohen dem Henker selbst Folter und Hinrichtung. Fieberhaft suchen seine Tochter Magdalena und der Medicus Simon nach dem wahren Täter … (Amazon)

Meinung:

Handlung: Diesmal sitzt der Schongauer Henker selber in der Falle. Er wird beschuldigt seine Schwester und seinen Schwager ermordet zu haben. Nun soll er gefoltert und hingerichtet werden. Seine Tochter ist die einzige die ihm noch helfen kann und sie und Simon machen sich an die Ermittlungen. Die Handlung ist wieder spannend, die Verwirrungen viele und die vielen Wendungen weisen auf eine Verschwörung größeren Ausmaßes hin. Der Spannungsbogen entwickelt sich langsam aber gleichmäßig und die Geschichte verliert nicht an Spannung.

Charaktere: Liebenswerte Figuren, die einem schon aus früheren Hörbüchern bekannt sind und interessante neue Charaktere, die aber leider etwas flach bleiben. Dafür erfahren wir hier mehr über die Vergangenheit des Henkers, die schon früher immer angedeutet wurde.

Fazit: Ein unterhaltsamer und spannender historische Krimi mit einen wunderbaren Sprecher.

Oliver Pötzsch – Die Burg der Könige

Klappentext:

1524. Die deutschen Lande werden von den Bauernkriegen zerrissen. Dem Adel droht der Verlust der Macht, dem Volk Hunger und Tod. Vier Menschen suchen ihre Bestimmung: Agnes, die Burgherrin der einst mächtigen Stauferburg Trifels, will ihr Erbe bewahren. Mathis, Sohn eines Burgschmieds, träumt von der Gleichheit der Menschen und schließt sich aufständischen Bauern an. König Franz von Frankreich strebt nach der Kaiserkrone. Karl V., gewählter deutscher König und selbst ernannter Kaiser, sieht seine Macht bedroht. Vier Menschen, vier Leben. Und ein Ort, der den Schlüssel zu ihrem Schicksal birgt: der Trifels. Legendäre Burg der Staufer. (Amazon)

Meinung:

Handlung: Diesmal nicht die Geschichte des Henkers sondern die der Tochter eines Burgherrin und Sohn eines Schmiedes in den Wirren eines Machtkampfes zwischen König Franz und Kaiser Karl V.
Auch hier ist die Handlung spannend und der Spannungsbogen entwickelt sich gleichmäßig aber stetig steigend. Dabei verliert die Geschichte trotz ihrer langsamen Entwicklung nicht an Fahrt.

Charaktere: Agnes und Mathis sind sympathisch und interessante Figuren und auch beide gut konstruiert. Beide stehen hinter ihren Entscheidungen und ihren Überzeugungen. Die Antagonisten sind überraschend, bleiben aber flache Figuren.

Fazit: Ein spannende Geschichte, die mir wieder einmal die Geschichte etwas näher bringt. Es ist schon erstaunlich wie viel man vergessen hat.

Celia L. Grace – Saintly Murders (Die Heilerin und die Bruderschaft des Todes)


© St. Martins Press

Blurb:

Medieval physician Kathryn Swinbrooke is brought back to the town of Canterbury, this time to investigate a recent plague of rats. Whether or not their visitation is the result of the town’s moral or spiritual lack is unclear, but when miracles begin to surround the local beatified friar’s corpse Kathryn suspects that something more threatening is afoot. She soon discovers that the friar was in fact murdered, and what began as a search for the town’s ills becomes a desperate search for a killer. (Amazon)

In (Very) Short:

+ a historical crime novel
+ it is a book in a series, it might be better to read the others beforehand to understand the protagonist
+ interesting setting and premise of the story
– characters felt a little flat

My Opinion:

This is quite an old book and I don’t think it is even in print anymore. Or at least I only found it used on Amazon. I came across this audiobook in the library and since I really enjoyed Sam Thomas’ novel, I picked this up.

This is a relatively short novel and again it is a historical crime novel. Katherine Swinbrooke, who is a medieval physician or healer, is confronted with miracles surrounding the death of one of the friars. When she discovers that he was murdered, she begins her investigation which is lined with more deaths and secrets that are better not uncovered. Can Katherine find the true killer and can she evade his deadly grip?

The story was nice, well-paced, and short. I liked the setting and the premise of the novel. Still, I would not have minded if the story was a little longer and a bit more detailed. I felt occasionally rushed. I realized only after I finished listening to the book that this was the fifth book in the Katherine Swinbrooke series and I think that explains my difficulties with the story. The personal life of Katherine was always mentioned in between, but I was unable to really grasp why it was mentioned. Since I was missing the context and the previous stories, I was unable to properly comprehend and relate the information. Therefore, I might have missed some facts that could have been entertaining otherwise.

Though the crime story and the conspiracy that surrounded the murder were interesting and entertaining and made me enjoy the story, the characters felt rather flat. I could not relate to the main protagonist nor to the other characters. It was a little weird that she had so much power and was never once put in her place, while the female protagonist in Sam Thomas’s novel was constantly confronted with the limits due to her sex.

The writing was good, the historical facts were few, which was fine, and the premise of the story was good as well. I think this story could have taken place in many other settings and therefore the lack of historical facts was not noticeable or took attention away from the storyline.

Bottom Line:

All in all, it was good, yet lacked relatable and round characters.

Audiobook Review/Kurzrezi: Eva Völler – Zeitenzauber: Die Magische Gondel & Hilke Rosenboom – Die Teeprinzessin

The following audiobooks are written by German authors and read in German, so the review will be in German as well. I don’t think they will be published in English at all. The first novel is a fantasy/time travel novel in which a young girl travels back in time during her visit in Venice and is suppose to stop something horrible from happening. If she can’t, she will be stuck in the past. The second book is a young adult historical novel about a young girl, who disguises herself as a boy and travels to China to buy tea and meets quite a few adventures. Both were a joy to listen to.

Eva Völler – Zeitenzauber: Die Magische Gondel

Klappentext:

Venedig 2009: Die 16-jährige Anna genießt ihre Sommerferien. Bei einem Stadtbummel erweckt eine rote Gondel ihre Aufmerksamkeit. Seltsam. Sind in Venedig nicht alle Gondeln schwarz? Kurz darauf wird Anna im Gedrängel einer Bootsparade ins Wasser gestoßen und von einem jungen Mann in die rote Gondel gezogen und befindet sich plötzlich im Jahr 1499! Anna muss nun in dieser Epoche zurechtkommen. Sie sucht Sebastiano, den Jungen, der sie hierher geholt hat, damit er sie zurück ins Jahr 2009 bringt. Doch dann erfährt sie, dass die rote Gondel erst zum nächsten Mondwechsel wiederkommt. (Amazon)

Meinung:

Handlung: Anna genießt ihre Ferien in Venedig nur um plötzlich in der Zeit zurück zu reisen. Dabei soll sie ein Ereignis verhindern ansonsten kommt sie nicht wieder ins 21. Jahrhundert zurück. Aber keiner sagt ihr welches. Die Handlung ist durchgehend flott und gut aufgebaut. Es wird nicht langweilig. Die Beschreibungen der Zeit und der Stadt sind detailliert, schaden der Spannung und dem Erzähltempo aber nicht. Ich hätte auf die ewig wiederkehrende Toiletteproblematik das ein oder andere Mal verzichten können.

Charaktere: Die Figuren waren sympathisch und gut gezeichnet. Vielleicht manchmal ein wenig nervig, aber recht liebenswert.

Schreibstil: Flüssig, angenehm, schnell. Das ich dies als Hörbuch gehört habe, fand ich es sehr angenehm und er hat mich schnell in die Geschichte gezogen.

Fazit: Ein gelungener Zeitreiseroman, der gut gelesen wurde und gut unterhält.

Hilke Rosenboom – Die Teeprinzessin

Klappentext:

Hamburg 1859: Die 15-jährige Betty Henningson fasst einen kühnen Plan. Anstelle ihres Kindheitsfreundes Anton schifft sie sich in Richtung China ein, um dort eine Teelieferung entgegenzunehmen. Als entdeckt wird, dass sie ein Mädchen ist, muss sie in Kalkutta von Bord und beschließt, sich nach Darjeeling durchzuschlagen. Dort trifft sie ihre große Liebe, den jungen Teehändler John Francis Jocelyn wieder. Seine Mutter, eine ehemalige chinesische Hofdame, regiert die chinesische Teemafia – und ist hinter dem Tee her, den Betty erworben hat. Henriette Hübschmann entführt die Hörer mit ihrer erfrischenden Stimme an die attraktivsten Schauplätze Asiens – Shanghai, Kanton und Darjeeling. (Amazon)

Meinung:

Handlung: Betty muss nach Hamburg, wo sie als Dienstmädchen anfängt und von einem Chaos in das nächste stürzt. Sie lässt sich auf einen Deal ein und geht als Junge verkleidet auf die Reise um Tee für ein Teehaus zu erstehen. Dabei macht sie auch Bekanntschaft mit der Teemafia. Der Handlungsbogen ist spannend, auch wenn alles sehr schnell passiert und die Zeit manchmal gerafft wirkt. Ich habe mich oft gefragt, wie einer einzigen Person so viel zustoßen kann.

Charaktere: Betty ist vielleicht etwas naiv und stur, aber für ihr Alter eine angenehme und sympathische Protagonistin. Ihr ehemals bester Freund ist ein (Schimpfwort bitte hier einfügen) und ging mir sehr auf den Keks.

Schreibstil: Ein angenehme ruhiger Schreibstil. Er verlangsamt die Handlung nicht, ist jedoch sehr melodisch und weich. Dabei fühlt man sich während des Lesens angenehm beruhigt, möchte aber dennoch wissen, wie es weitergeht. Das hat für ein Hörbuch wunderbar funktioniert.

Fazit: Eine schöne, auch melodische Geschichte mit einer angenehmen wenn auch naiven Protagonistin.

Felix Anschütz et al. – Entschuldigung, sind Sie die Wurst?

This book is a collection of conversations that have been overheard by others and are collected on a homepage. Now, they are published in several books. This is the first which is very funny and entertaining. Since this book cannot be transalted into English, the review will be in German. However, there are for sure English equivalents for that for instance Overheard in New York (http://www.overheardinnewyork.com/).

Entschuldigung sind sie die Wurst

Taschenbuch
Verlag: Heyne Verlag
veröffentlicht 2009
Seiten: 288

Book (Deutsch)

Blurb:

Dem Volk aufs Maul geschaut

Manchmal ist das echte Leben witziger als jede Komödie – und so fingen die Betreiber der Internetseite belauscht.de an, auf Deutschlands Straßen aufgeschnappte Dialogszenen zu sammeln. Ob an der Bushaltestelle, bei der Arbeit, im Kinosessel oder in der Bahn: Überall werden wir Zeugen unfreiwillig komischer oder grotesker Gespräche. Dieses Buch vereinigt nun die originellsten, witzigsten und absurdesten Einträge von belauscht.de – typisch deutsch und zum Schreien komisch! (Amazon)

In Kürze:

+ Sammlung auf der Straße aufgeschnappter Dialoge
+ lustig, schnell, gut für Zwischendurch
+ besonders amüsant, wenn man es vorgelesen bekommt oder vorliest

Meinung:

Die Gründer von belauscht.de haben lustige, aberwitzige und skurrile Dialoge, die aufgeschnappt wurden, gesammelt und die besten in diesem Buch veröffentlicht.

Ich habe mich köstlich darüber amüsiert. Bei vielen war ich mir manchmal nicht so sicher, dass das auch wirklich gesagt wurde, weil es einfach so sonderbar, skurril und dumm war, dass ich mir kaum vorstellen konnte, dass jemand so etwas sagt.

Das Buch ist wunderbar etwas für Zwischendurch, weil man sich nicht konzentrieren muss und zu jeder Zeit aufhören kann. Es eignet sich besonders gut, wenn man in Warteräumen sitzen muss.

Am besten ist es jedoch wenn man es jemandem vorliest … dann haben meine Mama und ich uns gekrümmt vor Lachen.

Fazit:

Wunderbar unterhaltsames Buch für Zwischendurch. Die Welt ist doch sehr skurril.

Rating:

rating 4

Christmas Book Review/ Weihnachtsbücher Kurzrezi

Both books are Christmas books in German and written by German-speaking authors. The first is a children’s book about an inventor frog and his Christmas adventure and the second is a bit of a Christmas lovestory. Since they are not available in English, this review will be in German only. The next reviews will be either in English or in both English and German again. So, please bear with me.

Andreas H. Schmachtl – Hieronymus Frosch feiert Weihnachten

hieronymus frosch feiert weihnachten

Taschenbüchlein
Verlag: Arena
veröffentlicht 2014
Seiten: 85

Klappentext:

FUPP! Das gibt’s doch gar nicht: Hieronymus Frosch sitzt im Schnee fest! Jetzt kann nur seine neueste Erfindung, der Schnee-ENTFERNÖR I, helfen. Dann kann der weltbeste Erfinderfrosch endlich auch seine anderen winterlich-weihnachtlichen Erfindungen ausprobieren – wie den GRÜNEN BLITZ beim Rodeln oder den BACKMEISTER 2000 beim Plätzchenbacken. Und vor lauter Geschenke-Erfinden und Holunderpunsch-Trinken hätte Hieronymus eines fast vergessen: Weihnachten! Na, dann mal Frohes Fest!

Meinung:

Handlung: Der Erfinderfrosch Hieronymus Frosch ist so beschäftigt mit dem Wintereinbruch und den daraus resultierenden Erfindungen, dass er fast Weihnachten vergisst. Aber auch da kann man sehr viel erfinden.

Charaktere: Hieronymus Forsch ist ein Erfinder und erfindet den lieben langen Tag wunderbare neue Dinge, die für uns Menschen gar nicht so neu sind. Ein sehr sympathischer Protagonist.

Schreibstil: Andreas H. Schmachtl schreibt immer sehr schön und flüssig und passend zum Protagonisten ist die Schrift,sowie die meisten Zeichnungen grün.

Fazit:

Süße, kurze Weihnachtsgeschichte zum Vorlesen oder selber lesen. Sehr schön.

Rating:

rating 5

Daniel Glattauer – Der Weihnachtshund

Klappentext:

Max will vor Weihnachten flüchten und auf die Malediven fliegen. Dabei ist ihm Kurt, sein Hund, im Weg. Kurt war leider eine Fehlinvestition. Er schläft meistens. Und wenn er sich bewegt, dann höchstens irrtümlich. Katrin wird demnächst dreißig, und leidet unter Eltern, die darunter leiden, dass sie noch keinen Mann fürs Leben gefunden hat. Mit Weihnachten kommt der Höhepunkt des familiären Leidens auf sie zu. Da tritt plötzlich Kurt in Erscheinung. Katrin mag zwar keine Hunde, aber Kurt bringt sie auf eine Idee … (Amazon)

Meinung:

Handlung: Mann will Hund loswerden um über die Feiertage wegzufliegen. Frau will Hund übernehmen um den Eltern zu entkommen. Tag für Tag bekommen wir bis zum 24.12. erzählt wie die beiden Protagonisten zueinander finden und sich mit ihrer Vergangenheit auseinandersetzen. Interessant und ganz gut gemacht.

Charaktere: Beide Protagonisten sind mir nicht sonderlich sympathisch, aber auch nicht unsympathisch. Angenehm aber nicht weltbewegend.

Schreibstil: Sehr schön, hat mich gleich an das Buch gebunden und weiterlesen lassen.

Fazit:

Eine unterhaltsame Geschichte, schöner Schreibstil, hat mich aber nicht vom Hocker gehauen.

Rating:

rating 3

Corina Bomann – Die Samuraiprinzessin: Der Spiegel der Göttin

This book is not published in English yet. I have no idea if it ever will be, but I will keep an eye and ear open and let you know. Look further down for a short review in English.

die samurai prinzessin 1

Hardcover
Verlag: Bastei Lübbe (Baumhaus)
veröffentlicht 2013
Seiten: 336

Book (Deutsch)

Klappentext:

Tomoe wird sich rächen! Seit ihre Familie heimtückisch ermordet wurde, lebt die 15-Jährige in einem abgelegenen Kloster, wo die Mönche sie die Kampfkunst der Samurai lehren. Doch längst ist die mutige Kämpferin von den Göttern für Größeres auserwählt worden. Sie soll dafür sorgen, dass die drei Throninsignien nicht in falsche Hände geraten. Auf der Suche nach dem Spiegel der Sonnengöttin Amaterasu gerät Tomoe in die Machtkämpfe zwischen zwei verfeindeten Familien. Dabei lernt sie den Fürsten Yoshinaka kennen, der schon bald mehr ist als ein Verbündeter. (Amazon)

In Kürze:

+ historischer Jugendroman
+ erste Teil einer Reihe
– leider zu langatmig, langsam mit einer sehr eigenen Hauptfigur, mit der ich mich leider nicht anfreunden konnte

Meinung:

Dieser historische Roman von Corina Bomann ist mein erstes Buch der Autorin. Tomoe wird von ihrer Mutter in den Wald geschickt um Holz zu suchen. Dort trifft sie auf ein unheimliches Wesen, dass ihr eine große Zukunft vorhersagt. Sie soll die drei Throninsignien finden und damit dem wahren Kaiser zur Macht verhelfen.

Tomoe kehr aus dem Wald zurück und findet ihre tote Familie. Tomoe macht sich auf ins nächste Dorf mit dem Willen ihre Familie zu rächen. Auf dem Weg wird so von Mönchen gefunden, die sie mit in ihr Kloster nehmen. Dort lernt sie die Kunst des Kämpfens und beginnt die ihr bestimmte Aufgabe: die Suche nach den Throninsignien.

Die Grundidee des Buches hat mir sehr gut gefallen. Die Geschichte ist angelehnt an historische Figuren und findet in einer Zeit und einem Land statt, von dem ich nicht viel weiß. Das allein war schon Ansporn genug das Buch einfach mal in die Hand zu nehmen. Schließlich ist es ja nicht schlimm nebenbei etwas zu lernen. Allerdings bin ich in die Geschichte leider nicht gut reingekommen. Die Handlung an sich war streckenweise sehr langsam und schleppend, was an sich nicht so störend war. Manchmal ist etwas Ruhe ja genau das Richtige. Doch trotzdem bin ich nicht richtig in Schwung gekommen und die Geschichte leider auch nicht.

Die Mythologie war durchaus interessant, aber Bomann hat so viele Ideen und Konzepte integriert, dass es manchmal zu viel war. Ich hatte Probleme mich in die Welt hineinzuversetzen, einige Sachen waren nur angerissen, andere wurden zu sehr ausgebreitet. Auch bin ich mit der Protagonistin nicht gut klargekommen. Sie war mir einfach nicht sympathisch.

Die Idee an sich ist sehr interessant, aber leider kam ich persönlich mit der Umsetzung einfach nicht zu recht. Zu einem anderen Zeitpunkt wäre es vielleicht das richtige gewesen.

Fazit:

Ein historischer Roman mit teilweise schleppender Handlung und mit dem ich leider nicht war geworden bin.

In English:

The Samurai Princess is a historical novel written by a German author. Tomoe is send into the forest to find fire wood by her mother. There she meets a mysterious being that proclaims that she will is destined for greatness (something along those lines). When she returns from the woods, she discovers her dead family. As she makes her way to the next village, Tomoe is found by priests after her family was killed and is brought to their monastery. There she learns to fight and waits patiently to exact her revenge for her parents deaths. However, the gods have chosen her to find the three insignia of the emperor. While Tomoe searches for the first regalia – the mirror of the sun goddess Amaterasu – she is caught between two warring families…

The book was sadly disappointing. Although I really looked forward to reading and I the premise of the story was promising, it was not an easy read. I had to force myself through some of the pages: it was slow, there was a lot of waiting and almost no action. The author wanted to incorporate many myths, ideas and historical facts that it just got very convoluted, which made the reading even slower. I also couldn’t really relate to or sympathize with the character. Though I had that problem in other books as well the world creation or the narrative drew me in. Here all failed to do just that. Maybe at another time, I would have enjoyed it more. Who knows.

Ratings:

rating 2